XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Moorburg

Kattwykbrücke von Moorburg zur Elbinsel Wilhelmsburg© GeorgHH / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Teil des Hamburger Hafens

Moorburg zählt zu den ältesten Hamburger Stadtteilen und ist unmittelbar in der Elbmarsch gelegen. Die höchste Erhebung bildet der Moorburger Berg, welcher künstlich aufgeschüttet wurde und eine Höhe von 21,9 Metern erreicht. Seit 1375 ist Moorburg Teil Hamburgs. Bis 1937 blieb das Gebiet einziger Hamburger Stadtteil südlich der Elbe. Der Charakter des lang gezogenen Straßendorfs wurde lediglich durch eine Ansammlung von Häusern unweit der Kirche aufgelockert. 1390 wurde unweit der Alten Süderelbe ein burgähnlicher Wehrturm errichtet, um die Schifffahrt zu kontrollieren. So erhielt der Stadtteil seinen Namen in Anlehnung an diesen, heute nicht mehr existierenden Bau.

Moorburg ist Teil des Hafenerweiterungsgebietes. Die Bebauung soll jedoch weitgehend erhalten bleiben. So wird man in Zukunft hier wohl eher keine Container-Terminals vorfinden. Stattdessen ist geplant, einen Wissenspark für Umwelt- und Maritime Technologien zu schaffen und dabei auf die Zusammenarbeit mit der TU-Harburg zu vertrauen. Eine Kirche bestand in Moorburg bereits 1309. Die heutige St.-Maria-Magdalena-Kirche wurde 1597 geweiht und befindet sich am Moorburger Elbdeich. Im Stadtteil sind zahlreiche alte Wohngebäude und Hofanlagen sehenswert. Sie geben einen authentischen Einblick in das bäuerliche Leben im Hamburger Umland. Am Moorburger Elbdeich bliebt eine alte Kate erhalten.

Hamburg Stadt