XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Sternschanze

© Libertad181 / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Hamburgs kleinster, aber buntester Stadtteil

Hamburgs kleinster Stadtteil Sternschanze ist zentral zwischen Altona-Altstadt und St. Pauli gelegen und wird von 8.300 Menschen bewohnt. Große Teile des für seine geschlossen Altbauarchitektur bekannten Schanzenviertels liegen im Stadtteil. Sternschanze ist, gemessen an seiner kleinen Fläche, dicht besiedelt und als Szeneviertel bekannt. Dem Stadtteil seinen Namen gab die Ende des 17. Jahrhunderts sternförmig angelegte Verteidigungsanlage Sternschanze. Die Befestigungsanlagen wichen im 19. Jahrhundert nach und nach Wohn- und Gewerbegebieten. Im Stadtteil liegen auch die Wurzeln des berühmten Hamburger Tierparks, welcher von Carl Hagenbeck 1874 eröffnet wurde, aus Platzgründen jedoch 1907 nach Stellingen verlagert wurde.

Als Wahrzeichen von Sternschanze kann der Sternschanzenturm bezeichnet werden. Der Wasserturm war zwischen 1910 und 1961 in Betrieb und öffnet heute als Hotel seine Pforten. Entlang des Straßenzuges Schulterblatt lassen sich ausgiebige Shoppingtouren unternehmen. Man kann in den Cafés und Restaurants verweilen und das geschäftige Treiben, wofür die Sternschanze bekannt ist, beobachten. Ruhig und beschaulich präsentiert sich der Sternschanzenpark. Das beliebte Naherholungsgebiet entstand 1869. Kinder finden hier zahlreiche Spielplätze. Auch feste Boule-Bahnen bereichern das Freizeitangebot im Park. Ummittelbar am Park bietet der Sternschanzenbahnhof kurze Wege zu den Sehenswürdigkeiten und Besucherattraktionen Hamburgs.

Hamburg Stadt