XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Jersbek

© PodracerHH / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]

Siedlung rund um das Gut Jersbek

In Jersbek haben knapp 1.680 Einwohner auf 17,92 Quadratkilometern ihr Zuhause. Früher war der Ort, der in Schleswig-Holstein liegt, unter dem Namen Yrekesbeke bekannt und wurde so erstmalig im Jahre 1310 erwähnt. Bis zum 19. Jahrhundert war der Ort teilweise unbesiedelt oder hatte nur sehr wenige Einwohner. Die Gemeinde Jersbek wurde 1978 um die Orte Klein Hansdorf und Timmenhorn erweitert. Die beiden Orte bestehen seit 1389 bzw. 1331. Die Menschen des Gemeindegebietes lebten lange von der Landwirtschaft, aber auch Handwerker ließen sich in der Region um das 19. Jahrhundert herum nieder.

In Jersbek lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch des Gutes Jersbek, welches 1588 entstanden ist. Zum Gut gehören Herrenhaus, Torhaus und Hof. Ersteres wurde 1620 fertig gestellt. Ein zum Gut gehörender Barockpark lässt sich heute nur noch erahnen, steht aber interessierten Besuchern offen und kann auch im Rahmen von Führungen erkundet werden. Das Gut befindet sich in Privatbesitz und kann sonst nicht erkundet werden. Für naturverbundene Besucher von Jersbek bietet sich eine Erkundung der Umgebung an, denn aus dem Jersbeker Forst und den angrenzenden Feldern und Wiesen besteht das Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook. Hier lassen sich Kraniche, Graureiher, Damwild und Moor- und Laubfrösche, sowie viele Pflanzen bestaunen.

Hamburg Stadt