XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Altona-Nord

© GeorgHH / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Stadtteil auf dem ehemaligen Gebiet der holsteinischen Stadt Altona

Altona-Nord ist ein Stadtteil im Hamburger Bezirk Altona. Das 2,2 Quadratkilometer große Areal entspricht im Wesentlichen den Ausmaßen der bis 1938 als selbstständig geltenden Stadt Altona. Der von 22.800 Einwohnern bewohnte Stadtteil grenzt im Süden an die Altstadt von Altona. Eimsbüttel ist direkter Nachbar im Norden und Osten. Im Westen schließen sich Bahrenfeld und Ottensen an. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist Altona-Nord ein eigenständiger Hamburger Stadtteil. Vorab zählte das Gebiet zur Altonaer Altstadt. Östlich berührt der Stadtteil das Schanzenviertel. Das Schanzenviertel ist ein beliebtes Hamburger Szeneviertel. In den sanierten Altbauten haben sich in den letzten Jahren vermehrt Modeboutiquen, Bars, Restaurants und Unternehmen der IT-Branche niedergelassen.

Geschichtsträchtigster Bau in Altona-Nord ist die einstige Viktoria-Kaserne. Der trutzige, von Zinnen gekrönte Bau entstand 1880 und zählt zu den letzten architektonischen Zeugnissen von Backsteinbauten aus wilhelminischer Zeit in Norddeutschland. Auch die Max-Brauer-Allee wird von denkmalgeschützten Bauten gesäumt. Das Nyegaard-Stift und das Gymnasium Allee entstanden um 1900. Bauliche Zeugnisse des Neuen Bauens sind die unweit des Sportplatzes in den 1920er Jahren entstandenen Gebäude des Arbeitsamtes Altona und des Wohnblocks Lunapark. Wer sich kulturell unterhalten lassen möchte, kann in Altona-Nord das Musical-Theater Neue Flora besuchen. Die Einrichtung zählt zu den größten deutschen Theatern und zeigt regelmäßig viel besuchte Inszenierungen.

Hamburg Stadt