XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Altengamme

Geprägt von Reetdachhäusern

Altengamme gehört zu dem Hamburger Bezirk Bergedorf und zu den Vier- und Marschlanden. Es handelt sich hier um den südöstlichsten Teil der Region und ist über die Bundesautobahn 25 zu erreichen. Zum Nordufer der Elbe gelangt man über Altengamme besonders gut.

Besonders sehenswert sind die Häuser, die im typischen Hamburger Stil oftmals reetgedeckt sind und einen immer wieder dazu verleiten, stehen zu bleiben und sich diese Bauwerke genauer an zu sehen.

Eines der meist besuchten Bauwerke in Altengamme ist die evangelisch lutherische St. Nicolai Kirche, die ihren Ursprung bereits im 13. Jahrhundert hatte. Später dann, im 17. Jahrhundert, ist sie umgebaut worden und erfreut sich noch heute an dem Glanz, der ihr damals neu verliehen wurde. Seitdem sind nur wenige Restaurationen nötig gewesen und der Zustand ist meist noch ursprünglich aus dieser Zeit. Ein Touristen-Magnet ist auch die „Glocke Celsa", die ursprünglich im Hamburger Marien Dom beheimatet war, aber nach dessen Abbruch im Jahre 1804 nach Altengamme übersiedelt wurde. Der Turmspeicher am Horster Damm ist das älteste, noch im ursprünglichen Zustand erhaltene Gebäude. Er stammt aus dem Jahre 1562.

Doch auch Naturliebhaber kommen in Altengamme durchaus auf ihre Kosten. Am besten erkunden Sie die Gegend mit dem Fahrrad und genießen eine „steife Briese" auf den reichlich vorhandenen Deichen.

Hamburg Stadt